BEGEHRTE ADRESSE VOLLER PRESTIGE

Gewerbefläche, Bürofläche & Wohnfläche für höchste Ansprüche

Einst befand sich an der heutigen Promenade die Linzer Stadtbefestigung mit Stadtwall und Stadtgraben. Heute verbindet sie die Fußgängerzone der Landstraße und Herrenstraße mit dem Mariendom, der Altstadt und dem Schlossberg. Das Landhaus, Landestheater, und wohl auch das traditionsreiche Café Traxlmayr sind so wie das 1876 gegründete  Medienhaus Wimmer (OÖNachrichten, Tips, TV1) historische Institutionen an der Promenade inmitten in der Landeshauptstadt.

PROMENADEN GALERIEN

2017 wurde auf dem über  10.000 Quadratmeter großen innerstädtischen Areal des Medienhauses Wimmer die ‘Promenaden Galerien‘ errichtet. Ein moderner Bau ersetzte die ehemalige Druckerei zwischen den historischen Gebäude der Promenade 23 und 25, Herrenstraße 6 und Steingasse 6 und schaffte so Raum für einen Ort der Begegnung mit preisgekrönter Gastronomie, Büros erfolgreicher Unternehmen, hochwertigen Mietwohnungen, modernem Veranstaltungssaal mit Seminarräumen, einem beliebten Hotel sowie einer dreigeschossiger, sehr hellen Tiefgarage mit extrabreiten Parkplätzen.

DIE POSITIONIERUNG

Die moderne, klar strukturierte Architektur öffnet das Areal über den Zugang der Promenade, der Herrenstraße sowie der Steingasse und unterstreicht die Positionierung, die in allen Nutzerbereichen einen zeitgemäßen, urbanen Lebens- und Arbeitsstil sowie Wohnanspruch im gehobenen Bereich findet.
Besucher der Promenaden Galerien werden Präsentation von Kunst unterschiedlicher Richtungen dauerhaft eingeladen, am Areal Inne zu halten und sich inspirieren zu lassen, sich zu unterhalten oder thematisch tiefer auf Gezeigtes einzugehen.
Neben den dauerhaft erlebbaren Wandmalereien im Hof zur Herrenstraße sowie den öffentlichen Toilettenanlagen, die von erfolgreichen Künstlern mit Oberösterreich-Bezug entworfen wurden, werden regelmäßig wechselnde Präsentationen gezeigt.

DIE ARCHITEKTUR

Das Salzburger Architekturbüro Halle 1 hat mit seinem Konzept herausragendes städtebauliches Gespür für die besonderen Anforderungen dieses Projektes bewiesen und sich im Architekturwettbewerb unter anderen gegen die Architekturvorschläge von Zaha Hadid oder Henke Schreiek durchgesetzt.

Die historischen Gebäude Promenade 23 und 25, Herrenstraße 6 sowie Steingasse 6 blieben respektvoll erhalten und wurden dezent neu interpretiert. So wurde die Fassade des Hauptzuganges an der Promenade 25 mit einer markanten Auskragung versehen. Die neu errichteten Gebäude folgen einer modernen, klar strukturierten Architektur.

Die großzügigen Raumhöhen des Altbestandes wurden in vielen Bereichen der Neubauten übernommen. So sind die Geschäfte und Restaurants durchgehend etwa 4,50 Meter hoch. Die 700 Quadratmeter große Glasüberdachung wurde in 17 Metern Höhe erbaut, um die öffentlich zugänglichen Promenaden Galerien als innerstädtische Gasse und Ort der Begegnung besonders offen zu gestalten – eine Einladung des Medienhauses, die auch ihre Wertehaltung widerspiegelt.