Promenaden-Galerien entstehen Schritt für Schritt

Bericht zum Erstentwurf Dezember 2014
Mit dem Spatenstich startet üblicherweise ein Bauprojekt. Im Fall der Promenaden-Galerien zwischen Promenade und Steingasse in Linz ließ dieser etwas auf sich warten. Mit gutem Grund. „Ein neues Projekt braucht Platz, und dieser Platz musste erst geschaffen werden“, sagte OÖNachrichten-Eigentümer Rudolf Andreas Cuturi Dienstagmittag. Damit spielte der Unternehmer auf den notwendigen Abriss der alten Gebäude des Medienhauses Wimmer an, in denen früher unter anderem die Druckerei untergebracht war. Damit wurde Ende April begonnen. Auf die Caterpillar folgten die Kräne und Baufahrzeuge. Die ersten Arbeiten an der Tiefgarage sind bereits im Gang.

Seit acht Jahren gab es ernsthafte Überlegungen für eine neue Nutzung des mehr als 11.000 Quadratmeter großen Areals, sagte Cuturi bei der Spatenstichfeier, zu der alle Beteiligten eingeladen waren. Vor zwei Jahren wurde das Projekt des Architekturbüros Halle 1 aus Salzburg ausgewählt, das nun in mehreren Etappen verwirklicht wird. Bis Mitte 2017 – so der Plan – werden die OÖNachrichten mit dem Medienhaus ein modernes Zuhause bekommen, und gleichzeitig wird ein urbanes Zentrum mit Geschäften, Lokalen, Wohnungen und einem Hotel entstehen.

Für den Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SP) sind die Promenaden-Galerien „der größte Beitrag zur Weiterentwicklung der Linzer Innenstadt“, wie er am Rande der Feierstunde erklärte. Vizebürgermeister Bernhard Baier (VP) sprach von einem wichtigen Vorhaben für die Wirtschaft. Es sei „mutig von der Familie Cuturi, dieses Projekt zu entwickeln und zu verwirklichen“, so Baier.

2016-11-24T16:09:26+00:0001.12.2014|